Liebe LOCH-Leute, ab dem 13.10.2021 gelten die 2G-Regeln! Dies heißt, dass sich geimpfte oder genesene Personen mit einem entsprechenden Nachweis im LOCH aufhalten können. VIELEN DANK!

Konzept und Spiel: Carla Wyrsch und Meret König
Dramaturgie: Andrina Imboden
Maskenbild: Valentin Schwerdfeger
Kostümbild: Joe Bauer
Musik: Emil Felhofer
Choreographie: Goa Kollewjin

Was passiert, wenn sich zwei FLINT Performer\innen den Text „Leonce und Lena“ von Georg Büchner zueigen machen?

Als doppelte Prinzen begeben sie sich in Leonce’s Habitat voll weichem Teppich, Textfragmenten, Pralinen, Projektionen, Spiegelungen und Schimmel. In einer Dauerschleife spielen sie bis zur Erschöpfung Spiele mit und vor allem gegen sich selbst, essen Pralinen, werfen sich gegen die weichen Wände, verstecken sich unter Goldfolien und erforschen das Prinzip von Tarantella.
Im dieser manischen Selbstbeschäftigung nähert sich die Performance dem Themenkomplex von (Lohn-)Arbeit und Langeweile und sucht nach der Abgründigkeit und Absurdität dieses Systems. Wann fängt es endlich an zu schimmeln?

LOCHfunk | DIGITAL STAGE: WENN WIR GLÜCK HABEN, DANN LÖST ES UNS GANZ AUF.